Cooles Kliewe-Team sorgt für neue Kühlungssysteme auf Kreuzfahrtschiff

Im Auftrag von Johnson Controls rüstete Kliewe die Kälteanlagen auf dem Kreuzfahrtschiff „Discovery“ um. Im Zuge der Umrüstung wurde zudem ein neues Kühlmittel im Bereich Proviant, Air Condition und Technikschaltschränke implementiert. So das Ergebnis. Doch wie läuft das auf einem Schiff?

Um die Arbeiten durchzuführen, bedurfte es genauester Planung und Vorbereitung. Denn der ganze Einsatz musste in Cadiz binnen sechs Wochen abgewickelt werden. Hier sollten im Trockendeck 13 Systeme umgerüstet werden: 5 Kaltwassersätze Air Condition, 6 Proviantkältesysteme sowie 2 Technical Room Air Condition. Was kühl klingt, war schlussendlich eine heiße Angelegenheit.

Nach genauer Prüfung der Anlagen vorab auf dem Schiff erstellte das Kliewe-Team einen detaillierten Zeit-Maßnahmenplan, um die Einsatz- und Materialplanung optimal zu gestalten. Da die Anlagen trotz Trockendeck komplett durchlaufen, war das richtige Projektmanagement einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für einen gelungenen Einsatz. Insgesamt 14 Kliewe-Mitarbeiter sorgten daher in Cadiz als eingespieltes Team für einen reibungslosen Ablauf. Mehr als 45 Tonnen Material wurden in 6 Wochen verbaut. Allein 16 Tonnen an Kältemittel wurden an Bord gebracht.

Die ersten Kliewe-Mitarbeiter gingen in Venedig an Bord und bereiteten den Einsatz für die Kollegen vor. In Kroatien wurde das Material angeliefert und in Cadiz stieg der Rest des Teams dazu. Bei heißen Temperaturen unter Deck und auf kleinstem Raum machte sich das Team ans Werk. Frei nach dem Motto „geht nicht, gibt’s nicht“ wurde zum Beispiel der 2 Tonnen schwere Verdichter Air Condition durch die schmalen Gänge transportiert, bis er eingebaut werden konnte. Projekte dieser Art erfordern höchstes Fingerspitzengefühl, denn alles wird vor Ort erst angepasst und adaptiert. Doch die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter sorgte für ein erfolgreich abgewickeltes Projekt. Klar, dass da am Ende auch mit einem Cerveza angestoßen wurde …